Koh Mak tagged posts

Aus dem Winterschlaf erwacht!

Ich wusste nicht, dass es so schnell möglich ist, so faul zu werden. Des war echt eine schöne Auszeit auf Koh Mak, eine Insel die dazu einlädt einfach zu entspannen und nichts zu tun. Dies war anfänglich gar nicht so einfach, weil das Nichts-Tun sich erstmal so unbefriedigend anfühlte, weil man halt eben einfach nichts tut. Aber spätestens nach einer Woche waren wir voll drin im Ruhemodus und dann vergehen die Tage auf einmal so schnell und am Ende stellt man fest, dass die Zeit gar nicht ausgereicht hat, um all das zu machen, was man ja machen wollte, wenn man erstmal Ruhe hat.

Im Grunde sind wir täglich nicht viel weiter als vom Bett bis zu Liege und ab und zu mal ins Wasser gekommen, und das wars.

Was man so macht den ganzen Tag? Mh, Nichts, lesen, ausruhen, schwimmen...

Weiterlesen

Auf Wiedersehen Thailand – Kurztrip nach Kambodscha

Da sich inzwischen die meisten gelangweilten Leser auf unserem dollen Weltreiseblog fragen, was wir wohl die ganze Zeit so treiben, hier mal wieder ein kurzes Update:

Seit dem letzten Reisebericht aus dem chilligen und sehr erholsamen „Urlaub vom Urlaub“ in Koh Mak, Südost-Thailand, hats uns jetzt nach Kambodscha verschlagen.

Bild0003Bild0004Bild0005Bild0001

Dachten uns, wenn wir mal auf en Katzensprung von dort entfernt sind, gehen wir mal kurz darüber. Gesagt, getan; war nur kein Katzensprung...

Weiterlesen

Langeweile und Koh Mak

Worüber schreibt Klemens, wenn Klemens den ganzen Tag, elendig faul und mittlerweile von der Sonne ranzig und verschrumpelt, auf einer Hawai-Schaukel/Sonnenliege/Klappstuhl/Hängematte sitzt?

Ich weiß es auch nicht…!? 😉

Vielleicht darüber, dass man sich gerade nach 4 Jahren nun endlich durchgerungen hat, vom Hans Peter sein Pilgerbuch „Ich bin dann mal weg!“ zu lesen?

Oder darüber, dass Tabea täglich mindestens einen fetten Schinken verdrückt und davon Albträume bekommt? (Mit Schinken meine ich nicht die nicht-vegane Gaumenfreude (die gibt’s hier nämlich nicht…), sondern ein digitalisierte Buch, was man auf einem elektronischen Papier ohne Beleuchtung tagsüber ganz gut lesen kann; Nachts damit jedoch seinem Holden auf die Nerven geht, weil als Lichtquelle eine Krankenhausdec...

Weiterlesen

Wasserstandsmeldung – Bei Flut steigt das Wasser, bei Ebbe sinkt es!

So! Wieder mal ne Wasserstands-Meldung:

Bei Ebbe sinkt das Wasser des Meeres, bei Flut steigt’s! 😉 FERTIG!!! 😉

Die Ebbe hat (momentan bei uns) den Vorteil, dass man in der Abenddämmerung zu zweit wild-romantisch, verliebt und eng-umschlossen seine eheliche Hochgefühle aufleben lassen kann, da Frau und Mann EINSAM, ohne sich die Füße nass machen zu müssen, einmal um die halbe Insel laufen kann. Bei Flut sieht das Bild anders aus; das Wasser steigt langsam um 30cm, wodurch man, vor allem tagsüber, das gleiche tun kann, nur dass man von unten her frisches klares türkisfarbenes Wasser um seine (noch käsweißen) Unterschenkel gespült bekommt. Gut, wer hät’s gedacht!? 😉

Damit sind unsere weitreichenden und spannenden Erlebnisse auch schon zusammengefasst!

Unser Tagesablauf gleicht...

Weiterlesen