Langeweile und Koh Mak

Worüber schreibt Klemens, wenn Klemens den ganzen Tag, elendig faul und mittlerweile von der Sonne ranzig und verschrumpelt, auf einer Hawai-Schaukel/Sonnenliege/Klappstuhl/Hängematte sitzt?

Ich weiß es auch nicht…!? 😉

Vielleicht darüber, dass man sich gerade nach 4 Jahren nun endlich durchgerungen hat, vom Hans Peter sein Pilgerbuch „Ich bin dann mal weg!“ zu lesen?

Oder darüber, dass Tabea täglich mindestens einen fetten Schinken verdrückt und davon Albträume bekommt? (Mit Schinken meine ich nicht die nicht-vegane Gaumenfreude (die gibt’s hier nämlich nicht…), sondern ein digitalisierte Buch, was man auf einem elektronischen Papier ohne Beleuchtung tagsüber ganz gut lesen kann; Nachts damit jedoch seinem Holden auf die Nerven geht, weil als Lichtquelle eine Krankenhausdeckenbeleuchtung gewählt werden muss…;-( )

Oder vielleicht über Quallenbisse/-stiche, herunterfallenden und fast-einen-erschlagende Monster-Palmenblätter, doch wieder über sinkendes und steigendes Meerwasser oder über 4 weniger als mehr hübschen Frauen jüngeren Alters, die in der Nachbarbude sich einquartiert haben und mit uns jetzt gemeinsam einsam die Sonne anbeten!?

Überhaupt, Freunde werde ich hier nicht finden auf Koh Mak; dafür ist Klemens einfach mental und sozial zu sehr heruntergefahren; wie soll man aber auch hier groß in Stimmung kommen, wenn das Essen nach Spülmittel schmeckt und das Bier eigentlich nur Wasser mit Farbstoff, angereichert mit ein paar Ethanolen, ist. Hm, Weizenbier gibt’s hier auch nicht mehr; dies muss man dann auch erstmal verdauen, oder eben nicht verdauen!

Na gut, sonst ist das Leben aber paradiesisch! Rummeckern auf Mount-Everst-Niveau sollte ich hier beileibe nicht. Im Gegenteil:

Mir/uns geht’s echt brilliant! Nach unserer einwöchigen, fast schon neurotischen, Rumrennerei (welche Brettbude als nächstes? Was müssen wir nicht gesehen haben? Wo gibt’s das billigste Bier? Kann man seine Wäsche mit Maschine waschen oder muss ich sie durch Meerwasser ziehen oder gar wieder auf Links anziehen? Wie fährt sich ein halbautomatischer Roller und was macht man mit einem Plattfuss auf Koh Chang?) sind wir nun endlich seit EINER WOCHE mental vollkommen abgeschottet und durchgechillt, so dass wir uns momentan gar nicht vorstellen können, uns noch mal irgendwelche toten Steine oder Riechzellen-überreizende Straßenmärkte anzuschauen, geschweige denn uns weiter als vom Bett ins Meer und wieder zurück zu schleppen…

Warum tut man sich so was blödes denn nur an, und meint in einem Jahr die GANZE Welt gesehen haben zu müssen? Reicht doch, wenn man im Land, in dem Bier und Rum wenigstens aus Flaschen fließt, angekommen ist… Wozu die Suche?! Nach was suchen wir überhaupt? Für den heiligen Gral sind wir glaube ich grad auf der falschen Seite der Erdscheibe unterwegs?!

Bild0001 Bild0005 Bild0006 Bild0007 Bild0008 Bild0009

Ach, bye the Way: Mehr Schnapps-Schüsse (hab z.B. Bastian Schweinsteiger getroffen 😉 von unterwegs gibts jetzt auch auf http://instagram.com/lehnetrotter# oder auf https://www.facebook.com/lehnetrotter ;