Kuala LUMPur – endlich wieder ein zu Hause!?

Was bisher geschah bei den Lehnetrottern:

Flug nach Kuala Lumpur // Ankunft in Kuala Lumpur // Einrichten unseres Apartments //  Schwitzen in der Hitze

So, des war die Kurzversion; wer interessiert in eine etwas längere Version ist, hier ein paar Takte mehr!

Das letzte mal haben wir ein Lebenszeichen auf Catba-Island von uns gegeben; seitdem hat sich die Erde doch wieder ein paar mal um sich selbst gedreht und ne Menge Wasser ist den Mekong heruntergeflossen. Bei uns ist gar nicht soo viel passiert… jedenfalls nicht soo viele mächtige Ereignisse.

Nach unserer Ankunft in Kuala Lumpur (wir sind genauso cool wie die Malaien mal hier und nennen die Hauptstadt von Malaysia auch „KL“ in Zukunft ;-)) und dem damit verbundenen Hitzeschock bei 35 Grad im Schatten, haben wir uns von unserem überaus netten Pastor (nein, Reverend!? Kann die Sinnhaftigkeit der unterschiedlichen Titel immer noch nicht verstehen…) in unser überaus schönes eigene Haus bringen lassen….

Die Beschreibung der überschwängliche Freude kommt vielleicht nicht so gut durch meine eloquenten poetischen Auswüchse rüber, daher hier mal ein paar Bilder von unserer Butze: (wollten eigentlich mal ein Video drehen, damit man einen plastischeren Eindruck unserer Wohnsituation bekommt, haben bisher uns aber noch nicht genug Mut antrinken können! ;-)) (Bier ist hier mal nämlich wieder teuer zur Abwechslung ;-( )

Bild0020 Bild0019 Bild0018 Bild0017 Bild0016 Bild0011 Bild0012 Bild0013 Bild0014 Bild0015 Bild0010 Bild0009 Bild0008 Bild0007 Bild0006 Bild0005 Bild0004 Bild0003 Bild0002 Bild0001

Mit so vielen Platz und noch mehr Möbelstücken, allen Arten von Haushaltsgegenständen und sonstigen sinnlosen Sachen hatten wir jetzt nicht gerechnet! (wovon wir geträumt haben, lässt sich ganz gut HIER nachlesen)

Naja, jetzt hatten wir eine Woche Zeit, uns eigentlich zu überlegen, wie wir unsere ersten Eindrücke am Besten in Worte fassen könnten, sind aber immer noch nicht schlauer geworden, wie sich’s verpacken lässt, was  uns durch den Kopf in den ersten 3 Tagen in KL gegangen ist.

ALSO:

Wir haben ein GANZES Haus für uns allein! 6 verschließbare Zimmer, 4 Bäder, zwei riesige Aufenthaltsräume, ein Wohnzimmer und ne „Küche“; dazu einen riesigen „Garten“, ne nicht funktionstüchtige Waschmaschine (inzwischen geht sie manchmal „eher“ wieder), Klimaanlagen in fast jedem Zimmer, mehr als genug Deckenventilatoren, Rattenkot, Hundekot, Unmengen an Staub, bräunliches fließendes Wasser aus em Hahn, ne Gitarrrräää, nen Hund und ein Auto! Ja, das können wir alles vorübergehend unser Eigen nennen! Schon toll!

Der Vorteil davon ist, wir mussten erstmal richtig anpacken! Nach 5 Monaten Zeit ohne große körperliche Ertüchtigung war’s doch mal wieder schön, etwas handwerkeln zu dürfen! 😉

Also haben wir geputzt, geschrubbt, gewischt, geräumt, gewaschen, gereihert, gekocht, gelitten, gedacht, gelacht, gekaut, geschwitzt, gedingstat und nochmal das ganze in leicht geänderter Reihenfolge gemacht. Herausgekommen ist dann das:

Bild0006 Bild0005 Bild0004 Bild0003 Bild0002 Bild0001

Die restlichen Zimmer sind leider noch nicht sooo vorzeigbar; entweder haben wir einfach die Türen verschlossen, oder ganze Schränke als Trennwand in die Räume gestellt, oder, dem PVC-Boden sei Dank, alles einfach mit PVC ausgelegt oder ausgehängt! Jetzt haben wir ein großes Haus, in dem wir nicht mal die Hälfte der Räume brauchen (also, nochmal die Einladung, wer uns besuchen möchte, kann jederzeit für 1-2-3-4-5-6-7 Wochen bei uns verweilen… 😉 Ich hoffe ich konnte unseren Wohnkomfort etwas rüberbringen…)

However, sonst ist nicht viel passiert; haben ein paar super nette Leute kennen gelernt, wurden ein paar Mal zum Essen einladen, haben uns auf unzähligen Autobahnen verfahren, ach und sonst einfach es mal genossen, ein EIGENES Haus zu haben, in dem man am Abend mal „nett“ beisammen sitzen kann und selbst-gekochte Spaghetti schlemmen kann.

Vom normalen Tagesablauf hier zu schreiben, lohnt sich nicht; so was gibt’s bisher auch noch nicht richtig!

However, bin müde, müssen morgen mal wieder bald raus (ja, so was passiert uns in letzter Zeit häufiger; wusste gar nicht, dass mein neues Smartphone auch ein Wecker hat; naja, jetzt weiß ichs 😉

In dem Sinne, schlaf gut! =)